Prof. Dr.  Heidi Möller

Was macht New Work mit den Führungskräften?

Traditionell sind Führungskräfte mit einer Motivstruktur ausgestattet, die Positionsmacht als Antreiber nahelegt. New Work hingegen bedeutet ein radikales Umdenken, die Entwicklung einer vollkommen anderen Haltung: Führung ist unter New Work Bedingungen Kontakt auf Augenhöhe. Es gilt, die Potenziale der Mitarbeiter_innen entfalten zu helfen, die Selbstorganisation von Gruppen zu unterstützen. Mitarbeiter müssen empowert und enablet werden. Ein Klima der psychological safty, in der Kreativität gelebt werden kann, ist nur sehr indirekt herstellbar und unterliegt keiner direkten Kontrolle. Statt den Wissensvorsprung zur Verfügung zu stellen, geht es um Zuhören und Fragenstellen. Die neue Ausgestaltung von Führung unter New Work Bedingungen heißt also, vieles zu verlernen und Neues zu lernen. Der Fokus des Vortrags lautet dementsprechend: Wie kann Coaching traditionelle Führungskräfte dabei unterstützen, diesen inneren Weg zu gehen? Es wird Abschied von Bekanntem, Vertrauten und von Routinen von Nöten sein, aber sich auch der Zugewinn neuer Möglichkeiten eröffnen, in neuer Pluralität sich selbst und andere zu erleben.

Vita:

Heidi Möller, Prof. Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychoanalytikerin, Organisationsberaterin, Supervisorin und Coach, seit 25 Jahren Beraterin in den der Wirtschaft, der öffentlichen Verwaltung, dem Gesundheitswesen und psychosozialen Dienstleistungsunternehmen. Professorin für Theorie und Methodik der Beratung an der Universität Kassel, Institut für Psychologie, Leiterin zahlreicher Studiengänge, u.a. Leiterin des postgradualen Studiengangs Coaching, Organisationsberatung, Supervision (COS) www.unikims/COS.

Autorin zahlreicher Bücher zum Thema arbeitsweltbezogene Beratung, Chefherausgeberin der Zeitschrift Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC)

Email: heidi.moeller@uni-kassel.de

 

Coachingtag 2020

12. -13. November

+49 160 97859536

©2020 Coachingtag - ICF Deutschland e.V. - coachfederation.de

  • Facebook
  • LinkedIn
  • Twitter